Kuba war für uns immer ein reizvolles Land, da es in der Karibik liegt und den Charme aus den 50er-Jahren besitzt. Wir wollten immer die alten Autos und den Lebensfreude der Kubaner kennen lernen. Uns hat besonders die Landschaft und die Offenheit der Menschen gefallen.

Leider stellte sich für uns die Sprache als größte Barriere dar, da wir kaum mit den Menschen sprechen konnten. Mit Händen und Füßen sowie einem Sprachführer kommt man gut durch das Land, aber man erhält wenige Insidertipps. Außerdem kamen uns die touristischen Highlights sehr überteuert vor und waren zum Teil sehr in die Jahre gekommen. Auch beim Essen muss man außerhalb von den Touristenorten mit Abstrichen rechnen.

Kuba kurz und knapp

  • Als beste Reisezeit gelten die Wintermonate von November bis März. Die Hurrikansaison ist in der Zeit vom Juni bis November.
  • Am besten reist man durch das Land mit einer organisierten Tour. Für Individualreisende bieten sich die Touristenbusse oder ein Mietwagen an.
  • Von Deutschland aus erreicht man die kubanische Insel mit einem Direktflug etwa 12 Stunden.
  • Kuba gilt als sicheres Reiseland außerhalb der Hurrikansaison. Allerdings sollte man auf seine (Wert-) Gegenstände achten.
  • Es wird ein Steckdosenadapter benötigt.
  • Die Sprache ist spanisch, englisch wird kaum bis gar nicht gesprochen.
  • Die Währung für Touristen ist der CUC (Cuban Peso Convertible). Die Einheimischen zahlen meist mit CUP (Peso Cubano). Das Bargeld kann in Deutschland nicht gewechselt werden.
  • Es wird mit Bargeld bezahlt, die Kreditkarte wird nur zur Abhebung von Bargeld benötigt.
  • Die Vorwahl für Kuba ist +53.
  • Die Hauptstadt ist Havanna.

Unsere Beiträge zum Land

Hier findest du alle unsere Beiträge für Reisetipps, sowie unsere Route und Unternehmungen des kubanischen Landes.